Suche
Suche Menü

Das Herz als Wahrnehmungsorgan

Meditation

Tagung Kunstplanbau/ Berlin

Das künstlerische Symposium während der 7. Langen Nacht der Religionen findet wie immer im Stadtraum statt. Für den 08. September ist ein umfangreiches Programm in der St. Matthäus Kirche am Kulturforum geplant. Der Dialog zwischen Religion, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zur Frage des Stellenwertes von Religion für das Zusammenleben in der Gesellschaft ist unentbehrlich geworden. Die Veranstaltungsreihe „Religionen und Dialog in Berlin“ bietet jährlich seit 2012 ein Forum für den Austausch zwischen Kunstplanbau, Humboldt-Universität zu Berlin, Berliner Forum der Religionen, Religionsgemeinschaften, Politikerinnen und der Stadtöffentlichkeit zur Frage des Stellenwertes von Religion für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft. In diesem Jahr widmet sich die Veranstaltung dem „Herz als Wahrnehmungsorgan“.

 Ausschnitt aus dem Programm:

15.00 Uhr- Die Herzen beginnen Gedanken zu haben

Unsere Gegenwartskultur ist immer noch stark vom Intellekt geprägt.
Wie entwickeln wir ein Denken mit dem Herzen? Meditation beschäftigt sich nicht nur heilend mit der eigenen Innenwelt, sondern richtet sich auch forschend an unsere Umwelt in ihren unterschiedlichen Wirklichkeitsebenen. Ziel ist es, ein inneres, seelisches Instrument auszubilden, womit sowohl die Innen- als auch die Außenwelt in weit umfangreicherer Art beobachtet werden können, als dies unser alltägliches Denken und Wahrnehmen vermögen.

Impulsreferat und geführte Meditation mit Corinna Gleide

Zeit: Sa, 08.09.18.

Ort: St. Matthäus Kirche, Am Matthäikirchplatz 1, 10785 Berlin

Info und komplettes Programm siehe: www.kunstplanbau.com

 

 

Tagung und freie Festgestaltung zu Michaeli

Meditation

Michaelitagung

Arbeitsgruppen mit Anthea Bischof, Corinna Gleide, Anna Cäcilia Grün und Karsten Massai führen tagsüber auf unterschiedliche Weise in das Motiv des Michaelsfestes ein (jeder Teilnehmer kann an zwei verschiedenen Arbeitsgruppen teilnehmen). Eurythmie mit Frauke Grahl und Singen mit Johannes Greiner. Der Kern der Tagung ist das von allen gemeinsam frei gestaltete Fest am Michaeliabend. Arbeitsgruppen und Fest bauen aufeinander auf. Eröffnet wird die Tagung durch die künstlerisch umrahmte Lesung der letzten Ansprache Rudolf Steiners am Vorabend des Michaelstages um 19:30.

Programm Michaeli-Tag Samstag 29.9. 2018:

9.30 Uhr- 10.15 Uhr Eurythmie

10.15 Uhr Kurzvorstellung Arbeitsgruppen

10.30 Uhr- 12.45 Uhr Arbeitsgruppen I

15 Uhr- 15.45 Uhr Singen

15.45 Uhr- 18 Uhr Arbeitsgruppen II

19.30 Uhr Versuch einer Michaelifeier in freier gemeinsamer Gestaltung

21.30 Uhr Abschluss mit Vorblick auf 2019

 

Veranstaltungsort: Eurythmeum CH, Apfelseestrasse 9a in Aesch

Informationen und Anmeldung: Klaus Herbig, Rebacherstrasse 6, 8904

Aesch ZH, Tel. 0041 43 3440968, Mail: klausherbig@bluewin.ch

 

Icherkenntnis und Schicksalserkenntnis

Überregional

Vortragsseminar zum 3. Geburtstag der Werkstatt für Anthroposophie

Mit Steffen Hartmann, Corinna Gleide und Salvatore Lavecchia

„Die Gegenwart der Ich-Geburt – die Zukunft von Sokrates“ Vortrag von Prof. Salvatore Lavecchia

Freitag, 12.10.2018, 18 Uhr

„Platon und Aristoteles und die Geburt des Ich im Schicksal“

Vortrag mit Übungen von Steffen Hartmann

20.15 Uhr

„Novalis und die Kunst der Schicksalserkenntnis“

Vortrag von Corinna Gleide

Samstag, 13.10.2018, 10 Uhr

12.00 – 13.15 Uhr

Gemeinsames Gespräch, Musik

 

Ort: Rudolf Steiner Haus Hamburg, Mittelweg 11-12, Hamburg

Eintritt: 10 / 6 pro Einheit


 

Studientagung zum Lukasevangelium

Überregional
Tagung der Sektion für schöne Wissenschaften, Dornach

mit Michael Debus, Corinna Gleide, Christiane Haid, Wolf-Ulrich Klünker und Mechtild Oltmann

Die Studientagung soll in Darstellung, Gespräch und künstlerischer Gestaltung die menschlich vertiefende und heilende Dimension des Lukas-Evangeliums zur Geltung bringen. Das Evangelium und Rudolf Steiners Verständnisansatz können sich heute mit dem überall spürbaren Impuls der Humanität und der Humani-sierung verbinden: mit der Bemühung um eine menschliche Wissenschaft, um eine menschliche Medizin und Therapie und um eine neue menschliche und zwischenmenschliche Beziehung zu geistiger Wirklichkeit.

Ausschnitt aus dem Programm:

Der Blick des Lukas auf das Kind

Beitrag von Mechtild Oltmann

Der nathanische Jesus und die vier Äther

Beitrag von Corinna Gleide

Sa, 10.11. 9 Uhr

Der nathanische Jesus und das Ichsein heute

Beitrag von Corinna Gleide

Geistselbst-Berührung des Ich

Beitrag von Wolf-Ulrich Klünker

Sa, 10.11. 11.30 Uhr

Frauengestalten im Lukasevangelium

Beitrag von Mechtild Oltmann

Das zweifache Mariengeheimnis bei Lukas

Beitrag von Michael Debus

Sa, 10.11. 16.30 Uhr

 

Zeit: Tagung vom Fr, 9.- So, 11.11.18

Kontakt/ vollständiges Programm/ Anmeldung: 0041/ 61/ 7064382;

ssw@goetheanum.ch; ssw.goetheanum.org

 

Das Herz als Organ für das Wahrnehmen der Zeit

Überregional

Tagesseminar mit Gunhild von Kries und Andreas Neider

Durch inhaltliche Darstellungen und gemeinsame meditative Übungen soll in ein lebendiges Erleben des  Wesens der Zeit eingeführt werden – ausgehend von Texten und Mantren Rudolf Steiners, der unmittelbaren Vertiefung in Phänomene (auch musikalische) sowie Übungen zu einem heilsamen Umgang mit Zeit im Alltag. Der gemeinsame Austausch von Beobachtungen und das Gespräch werden einen wichtigen Anteil bilden.

Zeit: Sa, 24.11. 18, 10- 18 Uhr.

Ort: Rudolf- Steiner- Haus, Zielstr. 26, Mannheim

Anmeldung bis zum 17.11. Kosten: Richtsatz 80 €

Dozenten: Andreas Neider, Jg. 1958, ist Dozent und Buchautor für

Anthroposophie und Medienpädagogik sowie Veranstalter von

Bildungskongressen, Meditationstagungen und anthroposophischen Seminaren.

Er ist Mitbegründer der Akanthos-Akademie e.V. Stuttgart.

 

Gunhild v. Kries ist Musikerin, Meditations-Therapeutin, Imkerin,

Dozentin, Autorin, wobei ein Erforschen und heilendes Wirken mit Zeit in

allen Bereichen integriert ist.

 

Literatur zur Vorbereitung:

Gunhild von Kries, Zeit heilt – Begegnungen mit dem Klang der Zeit

Andreas Neider, Der Mensch und das Geheimnis der Zeit -Zum Verständnis der Zeit im Werk Rudolf Steiners

 

Wie ist Gemeinschaftsbildung aus dem Geistigen heraus möglich?

Überregional

Vortrag und Seminar mit Corinna Gleide

Mit Fragen der Gemeinschaftsbildung sind heute große Herausforderungen verbunden.
Viele eher seelische oder gruppenspezifische Bezüge tragen immer weniger. Neue Zugänge zu den anderen Menschen und zum eigenen Inneren wollen erprobt und verstanden werden. In Übungen, Gespräch und Vortrag wird es um das Erwachen am Seelisch-Geistigen der anderen Menschen und seine Bedeutung für alles Gemeinschaftliche gehen.

Zeit: Mi, 14.11. Seminar: 17 Uhr; Vortrag: 20 Uhr

Ort/ Veranstalter: Raphael Zweig Unterlengenhardt, Burghaldenweg 46, 75378 Bad Liebenzell

 

Meditationsarbeitskreis

Meditation

Kurs 1

Mit Corinna Gleide

Einführung und Vertiefung in die Praxis der anthroposophischen Meditation. Themen: Spruchmeditationen, Meditation an symbolischen Darstellungen, Steinmeditation, Pflanzenmeditation, meditativer Umgang und Verwandlung von Doppelgängerhaftem.

Zeit:
Dienstags,  18.09., 09.10., 16.10., 30.10, 13.11., 27.11., 11.12. 2018
jeweils von 19.45-21.45 Uhr

Kosten: Richtsatz 140 €.

Anmeldung ist notwendig

Ort: Freie Waldorfschule Heidelberg, Mittelgewannweg 16, HD-Wieblingen

 

Die Apokalypse des Johannes von Rudolf Steiner (GA 104)

Heidelberg Regional

Kurs 2

Textarbeits- und Gesprächskreis

Wir beginnen im Herbsttrimester mit den Vorträgen über die Apokalypse des Johannes. Durch die Zäsur ist ein Neueinstieg für Interessenten gut möglich. Ein Aspekt unserer Gesprächsarbeit wird sein, ein tieferes Verständnis der Zeit in der wir heute leben zu erarbeiten.

Mit Corinna Gleide und Ralf Gleide

Zeit: Do, 17.15 Uhr, wöchentlich; Wiederbeginn 13.09.18
Kosten: Richtsatz 140 €

Ort: Christengemeinschaft Heidelberg, Dammweg 17

Spirituelle Gemeinschaftsbildung

Heidelberg Regional

Kurs 3

Mit Corinna Gleide und Dr. Thomas Kracht, Hardenberg Institut

Uns beschäftigt die Frage und die Praxis einer neuen Art von Gemeinschaftsbildung. Immer weniger tragen alte, noch aus der Konvention und aus den familiären Bindungen stammende Formen der Gemeinschaft. Immer dringlicher wird der Moment der Freiheit. Doch wie sehen Gemeinschaftsbildungsformen aus, in denen die Freiheit des Einzelnen das Fundament bildet für ein tieferes Wachwerden für das Wesen des anderen Menschen?

Zeit: Folgende Donnerstage: 04.10., 08.11., 06.12. 2018 jeweils 20- 21.30 Uhr
Veranstalter: Anthroposophische Gesellschaft Heidelberg

Ort: Christengemeinschaft Heidelberg, Dammweg 17

Vertiefungsseminare Meditation

Meditation

Mit Corinna Gleide und Simone Haußmann (Eurythmie)

Diese Arbeit richtet sich an Menschen, die den anthroposophischen Schulungsweg gehen und zugleich verbindlich in einer Gruppe mit anderen zusammenarbeiten wollen. Ab Herbst 2018 werden die sieben Ich- Bin- Worte aus dem Johannesevangelium im Mittelpunkt unserer meditativen Arbeit stehen.

Zeit: Samstags, 15.09., 03.11., 08.12. 2018 jeweils 10.15- 18.15 Uhr
Kosten: Richtsatz 80 € pro Samstag

Vorheriges Gespräch bei Menschen, die neu dazukommen wollen

Ort: Christengemeinschaft Heidelberg, Dammweg 17