Suche
Suche Menü

Das Herz als Wahrnehmungsorgan

Meditation

Tagung Kunstplanbau/ Berlin

Das künstlerische Symposium während der 7. Langen Nacht der Religionen findet wie immer im Stadtraum statt. Für den 08. September ist ein umfangreiches Programm in der St. Matthäus Kirche am Kulturforum geplant. Der Dialog zwischen Religion, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zur Frage des Stellenwertes von Religion für das Zusammenleben in der Gesellschaft ist unentbehrlich geworden. Die Veranstaltungsreihe „Religionen und Dialog in Berlin“ bietet jährlich seit 2012 ein Forum für den Austausch zwischen Kunstplanbau, Humboldt-Universität zu Berlin, Berliner Forum der Religionen, Religionsgemeinschaften, Politikerinnen und der Stadtöffentlichkeit zur Frage des Stellenwertes von Religion für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft. In diesem Jahr widmet sich die Veranstaltung dem „Herz als Wahrnehmungsorgan“.

 Ausschnitt aus dem Programm:

15.00 Uhr- Die Herzen beginnen Gedanken zu haben

Unsere Gegenwartskultur ist immer noch stark vom Intellekt geprägt.
Wie entwickeln wir ein Denken mit dem Herzen? Meditation beschäftigt sich nicht nur heilend mit der eigenen Innenwelt, sondern richtet sich auch forschend an unsere Umwelt in ihren unterschiedlichen Wirklichkeitsebenen. Ziel ist es, ein inneres, seelisches Instrument auszubilden, womit sowohl die Innen- als auch die Außenwelt in weit umfangreicherer Art beobachtet werden können, als dies unser alltägliches Denken und Wahrnehmen vermögen.

Impulsreferat und geführte Meditation mit Corinna Gleide

Zeit: Sa, 08.09.18.

Ort: St. Matthäus Kirche, Am Matthäikirchplatz 1, 10785 Berlin

Info und komplettes Programm siehe: www.kunstplanbau.com