Suche
Suche Menü

Bausteine zu einer Erkenntnis des Mysteriums von Golgatha (GA 175)

Heidelberg Regional

Kurs 2 – NEU!

Textarbeits- und Gesprächskreis

In diesem Vortragszyklus aus dem Jahr 1917 spricht Rudolf Steiner in besonders konkreter Weise von dem Erscheinen des Christus im Ätherischen und von der Auferstehung der Geistwesenheit des Menschen in unserer Zeit. Er zeigt, wie Geisteswissenschaft und Christus-Erfahrung miteinander in Verbindung stehen: „Warum befassen wir uns mit Geisteswissenschaft? Es ist, wie wenn wir das Vokabularium derjenigen Sprache lernen sollen, durch die wir an den Christus herankommen.“ (6.2.1917) Darüber hinaus beleuchten die Vorträge das Wirken des Christus-Impulses im Jahreslauf der Erde und in der Geschichte. Das Verhältnis der alten Mysterien zum Christentum wird ebenso tiefgründig behandelt wie der Cäsarenkult, der Konstantinismus und die Abschaffung des Geistes auf dem Konzil des Jahres 869. Die geschichtlichen Betrachtungen führen zu dem Resümee:  „Auf den Auferstehungsgedanken kommt es an. Dasjenige, was gekreuzigt worden ist, es muss wieder auferstehen. Das wird keine Historie bewirken, sondern das kann nur das bewirken, dass wir lebendig machen in uns die wirksamen Geisteskräfte selbst.“ (24.4.1917)

Mit Corinna Gleide und Ralf Gleide

Zeit: Do, 17.15 Uhr, wöchentlich; Neubeginn 17.09.2020
Kosten: Richtsatz 160 € pro Trimester

Ort: Christengemeinschaft Heidelberg, Dammweg 17, 69123 Heidelberg