Erwachsenenbildung

Im Hintergrund der Aktivitäten des D.N. Dunlop Instituts steht das Anliegen, aus dem Dialog mit Zeitgeschehen und sozialer Praxis Elemente einer zeitgemäßen allgemeinanthroposophischen Schulung hervorzubringen. Durch unsere Veranstaltungen versuchen wir, die überall vorhandene Tendenz zur Spezialistentum auszubalancieren, indem wir spirituelle Sichtweisen aufzeigen, welche die Lebenspraxis von einer allgemeinmenschlichen Warte aus beleuchten. Unsere Arbeit bietet auch für Menschen Anhaltspunkte, die ein bestimmtes wissenschaftliches Gebiet oder ihre Berufsarbeit vom Anthroposophischen her durchdringen wollen. Die Schulung beruht auf den von Rudolf Steiner entwickelten Methoden, die nicht weniger wissenschaftlich sind, als die der modernen Naturwissenschaft. Sie kultiviert die im modernen Denken keimhaft veranlagte Kraftseite des Denkens und macht sie für die Entfaltung schöpferischer Kräfte fruchtbar. Sie bildet in der Seele neue Organe der Erkenntnis aus, die zu einem konkreten Erleben der geistigen Dimensionen der Wirklichkeit führen.

Damit knüpfen wir auch an den Impuls einer „Allgemeinanthroposophischen Hochschularbeit“ von Dr. Heinrich Leiste (1900- 1974) an. Sein Lebenswerk galt „dem Gebiet des Allgemeinanthroposophischen“, das heute aus dem Dialog mit dem Zeitgeschehen und den praktischen Lebensfeldern immer wieder neu erschlossen werden muss. In vorbildlicher Weise hat er beschrieben, wie aus geisteswissenschaftlicher Schulung neue soziale Kräfte hervorgehen können.

Schwerpunkte:

In den letzten Jahren haben sich für unsere Erwachsenenbildung eine Reihe von Schwerpunkten ergeben. Es handelt sich nicht um ein festes Curriculum, sondern um Arbeitsrichtungen, die im Dialog mit dem Zeitgeschehen immer wieder umgeschmolzen und erweitert werden.

Ideelles Erleben

Das Erlebnis des Ich im reinen Denken und in der anschauenden Urteilskraft

Die zwölf Weltanschauungen

Ethischer Individualismus und Moralische Phantasie als Keim für die Imagination, Inspiration und Intuition.

Imaginatives Erleben

Die Neugeburt von Aristotelismus und Platonismus in der Imagination

Das Weltbild Jakob Böhmes und seine Bedeutung für das soziale Leben der Gegenwart

Ich-Bildung im Erleben von Reinkarnation und Karma

Christologie

Die christologische Dimension der „Philosophie der Freiheit“

Zur Verbindung von Persönlichkeit und ewiger Individualität in der geisteswissenschaftlichen Forschung

Die Auferstehung Christi und ihre Bedeutung für die geisteswissenschaftliche Arbeit

Hierarchienlehre

Die Wirksamkeit geistiger Wesenheiten in Kosmos, Zeitgeschehen und Biografie

Schritte zu einer neuen Beziehung zu geistigen Wesenheiten

Soziale Kunst

Der umgekehrte Kultus und seine Stufen

Der Ich-Sinn in seiner Bedeutung für das soziale Leben

Zwischen Ohnmacht und Geistberührung: soziales Erleben im Zeichen der Schwelle

Der Schwellenübertritt der Menschheit und die soziale Dreigliederung

Der zivilisatorische Impuls der Weihnachtstagung von 1923/24

Schulungsweg

Stufen der Meditation.

Die Schwelle zur geistigen Welt

Die Verbindung von Meditation und Menschenkunde

Kulturelle Zukunftsperspektiven am Beispiel des geistigen Werdeganges Rudolf Steiners

 

Es finden Vorträge und Seminare an vielen Orten in Deutschland, Österreich und in der Schweiz statt. Darüber hinaus veranstalten wir wöchentliche Kurse, monatliche „Freitagabendvorträge“, sowie Seminare in Heidelberg. Halbjährlich erscheint ein aktualisiertes Veranstaltungsprogramm.

Auf Wunsch (info(at)dndunlop-institut.de) kann dies gerne zugesandt werden.

 

 

                                            

D. N. Dunlop

Ziele

Grundlagen

Erwachsenenbildung

Veranstaltungen

Meditationswerkstatt

Projekt Thomas Brunner

Forschung

Beratung

Publikationen

Buchbestellung

Über uns

Impressum

zurück